Modelle und Anregungen für alle, die Gottesdienste vorbereiten

Abonnement Hefte

Gratis-Ideen aus dem Heft

22.10.2017 - 29. Sonntag im Jahreskreis

Geld alleine macht nicht glücklich – Elemente für eineWort-Gottes-Feier – Für Kinder

Material: (Spiel-)Geld, Klangschale, Uhr mit Minutenzeiger, Legematerial für Kinderkirche.

Hinweis: Die einzelnen Elemente oder eine geeignete Auswahl lassen sich auch gut in einer Kinderkirche übernehmen.

Eingangslied: GL 422

Einführung

(Spiel-)Geld wird gezeigt.
Mit Geld kann man sich viele schöne Dinge kaufen. Sicher fällt euch etwas ein, was ihr/man alles mit Geld kaufen kann? Kinder: Spielsachen, Süßigkeiten, ein schnelles Auto,…
Jeder von uns hat so seine Wünsche und Träume. Jeder und jede soll sich nun eine Minute Zeit nehmen und genau darüber nachdenken: Was würde ich mir kaufen, wenn ich ganz viel Geld hätte? Die Klangschale gibt dazu das Zeichen für Beginn und Ende der Nachdenkzeit. Klangschale wird angeschlagen, nach einer Minute ertönt erneut die Klangschale.
Die Gottesdienstbesucher können sich kurz mit ihrem Banknachbarn austauschen.
Die Kinder in der Kinderkirche können kurz einen Wunsch erzählen (nachdem sie ihn mit Legematerialien dargestellt haben).
Bevor die Menschen das Geld erfunden hatten, wurde nur Ware gegen Ware getauscht. Das nennt man Tauschhandel. Denn man musste jemanden finden, der genau die Ware brauchte, die man selbst hatte, und den Gegenstand anbot, den man selbst gebrauchen konnte. Seit die Menschen nicht mehr Ware gegen andere Waren tauschen und das Geld erfunden haben, wurde das Kaufen und Verkaufen von Waren viel leichter. Denn der Gegenwert der Ware wurde mit Geld bezahlt und nicht durch eine andere Ware getauscht.
Geld spielt bei uns Menschen eine wichtige Rolle. Wer kein Geld hat, kann sich keine Wünsche erfüllen. Doch vor Gott zählen ganz andere Dinge. Wir stehen mit leeren Händen vor dem Herrn, wie wir im Eingangslied gerade gesungen haben.

Kyrie

Herr Jesus Christus, du bist meine Zukunft.

Herr, erbarme dich.

Herr Jesus Christus, du bist mein Trost.

Christus, erbarme dich.

Herr Jesus Christus, du bist mein Segen.

Herr, erbarme dich.

Einführung in das Evangelium

Sich etwas zu kaufen und daran zu freuen ist ganz alleine die Sache des jeweiligen Menschen - also seine Privatangelegenheit.
Doch eine Schule, eine Straße oder ein Schwimmbad baut eine Gemeinde/Stadt wie unsere hier in … (Ortsname) . Dazu zahlen alle Bürger Steuern. Die Pharisäer wollen Jesus im heutigen Evangelium genau zum Thema Steuern eine Falle stellen. Doch Jesus weiß eine gute Antwort auf ihre gemeine Frage.

Ruf vor dem Evangelium: Halleluja GL 175,6

Wollen wir nun dieses Evangelium, die Frohe Botschaft, in unsere Mitte bringen, indem wir das Halleluja singen und mit dem Evangeliar zum Ambo gehen. Kinder ziehen mit GL und Ministranten in einer Prozession zum Ambo. Dabei wird das Halleluja gesungen.

Evangelium: Mt 22,15-21

Kinder hören das Evangelium, indem sie um den Ambo stehen.

Halleluja GL 175,6

Dabei gehen die Kinder auf ihre Plätze zurück.

Ansprache

Jesus hat mit seiner Schlagfertigkeit mal wieder seine Gegner zum Nachdenken gebracht. Zu Beginn unseres Gottesdienstes haben wir ja schon überlegt, was man sich mit Geld alles kaufen kann und was jeder gerne hätte.
Doch es gibt auch Dinge, die nicht mit Geld zu bezahlen sind: Freundschaft, Liebe, Treue, Klugheit, Erfolg usw. Nun kann jeder wieder für sich überlegen: Was wünsche ich mir, was nicht mit Geld zu bezahlen ist? Geld alleine macht nicht glücklich. Die Klangschale gibt wieder das Zeichen für Beginn und Ende der Nachdenkzeit. Es ist genau eine Minute Zeit. Klangschale wird zu Beginn und nach einer Minute angeschlagen.
Die Gottesdienstbesucher tauschen sich mit ihrem Banknachbarn aus, die Kinder in der Kinderkirche sagen (und legen), was sie sich wünschen.

Es kommt nicht darauf an, möglichst viel Geld zu haben und möglichst viele Reichtümer anzuhäufen. Geld alleine macht nicht glücklich. Es kommt auf ganz andere Dinge an, die nicht mit Geld zu bezahlen sind. Ludger Edelkötter hat einen Text von Alois Albrecht vertont, der uns sagt, worauf es ankommt:

Predigtlied: »Worauf es ankommt, wenn Er kommt« (TR 483)

Schuldbekenntnis und Vergebungsbitte

Nachdem wir das Wort Gottes gehört haben, wollen wir über unser Leben nachdenken und Gott um Vergebung unserer Sünden bitten:

Erbarme dich, Herr, unser Gott, erbarme dich.

Alle: Denn wir haben vor dir gesündigt.

Erweise, Herr, uns deine Huld.

Alle: Und schenke uns dein Heil.

Nachlass, Vergebung und Verzeihung unserer Sünden gewähre uns der allmächtige und barmherzige Herr.

Alle: Amen.

Friedensgruß

Wirklich glücklich sind wir erst, wenn wir unseren inneren Frieden gefunden haben, denn Geld alleine macht nicht glücklich. Wünschen wir uns einander diesen Frieden. Der Friede des Herrn ist mit uns allen.

Als passendes Friedenslied kann GL 403,2+3 oder 405 dazu gesungen werden.

Kollekte

Geld alleine macht nicht glücklich, es kann aber helfen, ein besseres Leben zu führen. Deshalb ist die Kollekte heute für … (Ansage des Kollektenzwecks) bestimmt.

Lobpreis Abschluss mit Hymnus: GL 385,4 oder 389,6 oder 400

Fürbitten

Mit leeren Händen stehen wir vor unserem Herrn. Ihn bitten wir:

Für alle, die ums tägliche Überleben kämpfen müssen, dass sie nicht hungern müssen und ein Dach über dem Kopf finden.

Für alle, die nie genug haben können. Lass sie zufrieden sein mit dem, was sie haben.

Für alle, die keine Geldsorgen haben müssen. Dass sie dankbar sind und offen für die Nöte ihrer Mitmenschen.

Für unsere Verstorbenen, dass sie durch Gottes Erbarmen einen Platz im Himmel erhalten.

Worauf es ankommt, wenn ER kommt, sind nicht Geld und Besitz. Es sind Dinge, die unbezahlbar sind. Lass uns dir immer ähnlicher werden. Dich loben und preisen wir heute und in Ewigkeit. Amen.

Vaterunser

Unser Vater im Himmel kennt unsere Wünsche. Die, die mit Geld zu bezahlen sind genauso wie die Wünsche, die man nicht mit Geld kaufen kann. Zu ihm wollen wir vertrauensvoll beten: Vater unser…

Segensbitte

Der Herr segne unsere Wünsche.

Der Herr segne unser Tun.

Der Herr segne unser ganzes Leben.

So segne uns Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Entlassung

GL: Singet Lob und Preis. - Alle: Dank sei Gott, dem Herrn.

Schlusslied: GL 357,7 oder 395

Maria Garsky